Fleisch Ethik

Biologisch Artgerechte RohFütterung

Hund, Katze & Co:


Natürlich

       gesund

               füttern!

Fleisch Ethik


Auch das Thema Ethik muss hier angesprochen werden. Zu schnell vergessen wir, dass es sich bei den Fleischstücken die wir verfüttern, einmal um lebende Tiere gehandelt hat. Diese Tiere, Schlachttiere, haben meist kein schönes Leben in den engen Massentierhaltungen , die so gar nicht den artgerechten, natürlichen Bedingungen entsprechen. Wärend wir versuchen unsere Hunde mit BARF artgerecht zu ernähren, leiden diese Tiere auch dadurch, dass wir ihr Fleisch an den Hund verfüttern. Zwar werden die fleischliefernden Tiere in den Massentierhaltungen nicht allein für die Hunde gehalten und geschlachtet, aber dennoch verfüttern wir ihr Fleisch an den Hund. (Selbstverständlich auch dann, wenn wir Fertigfutter verfüttern.) Ich bin der Meinung, dass man sich dies ruhig bewusst machen sollte und somit vielleicht auch etwas mehr Achtung vor dem geschlachteten Tier bewaht.

Bei mir ist es möglich Fleisch von artgerecht gehaltenen Tieren zu kaufen, und mag es auch ein wenig teurer sein, sollte diese Haltungsform auch von Hundebesitzern unterstützt werden. Einen Hund , in Anbetracht der als grausam bewertenden Massentierhaltung, rein vegetarisch zu ernähren, kann keine Lösung des Problems sein. Als genau so tierquälersch zu bezeichnen, wie eine Fütterung eines Rindes mit Knochenmehl, ist eine vegetarische Fütterung des Hundes , da sein Verdauungstrakt der eines Beutetierfressers ist. So sollte jede Tierart mit der passenden Fütterung bedacht werden. Leider findet man viel zu oft das Gegenteil vor.

Mittlerweile habe ich mehrere Kunden, die selbst Vegetarier sind, ihre Hunde aber mit Rohfutter füttern, auch wenn für einige von ihnen der Umgang mit dem rohen Fleisch nicht einfach und oftmals auch mit Ekel verbunden ist, die Gesundheit und die artgerechte Ernährung des Hundes liegt auch ihnen sehr am Herzen. Vegetarismus und Rohfütterung schließen sich also nicht aus. Vegetarier haben die Entscheidung für sich getroffen, kein Fleisch zu sich zu nehmen. Für das ihnen anvertraute Tier, das über einen Organismus verfügt der auf fleischliche Nahrung ausgelegt und angewiesen ist, kann solch eine Entscheidung allerdings nicht getroffen werden. Hunde brauchen Fleisch!

Möchte man dem Hund Fleisch von artgerecht gehaltenen Tieren verfüttern, so kann es auch eine Möglichkeit sein, Tiere , die als Nahrung dienen, selber zu halten. Hier bieten sich vor allen Hühner, Schafe und Kaninchen an, je nachdem über wie viel Platz man verfügt.

Man sollte bedenken, dass die Haltung von Futtertieren kein Verbrechen darstellt, sondern, ganz im Gegenteil, einen Beitrag zur artgerechten Haltung von Tieren leistet. Sicher ist das Dosenfutter anonymer als das Kaninchen aus dem eigenen Gehege, aber so entsteht auch die überaus wichtige Achtung vor dem geschlachteten Tier.


Jedes geschlachtete Tier erfüllt seinen Nutzen an uns oder eben unseren Hunden, das sollten wir nicht vergessen und dankbar sein.









                                (Quelle: Susanne Reinerth, Natural Dog Food)